Episodenführer




Infos

"Moonlight" war eine Fernsehserie, in der es um den Vampir Mick St. John geht. Von 2007 bis 2008 entstand eine Staffel mit insgesamt 16 Episoden. Im Mai 2008 gab der Sender CBS bekannt, dass die Serie abgesetzt würde. Eine Zeitlang wurde von einer Fortsetzung auf den Sendern DirectTV (PayTV) und TNT gemunkelt, doch letztendlich wurde daraus nichts. Als mögliche Gründe wurde spekuliert, dass CBS mit dem Darsteller Alex O'Loughlin größere Projekte vorhatten (Loughlin spielt seit 2010 in der erfolgreichen Neuauflage von "Hawaii 5-0" mit)



Handlung

Vorgeschichte

1952 wurde der Privatdetektiv Mick St. John von seiner Frau Coraline in der Hochzeitsnacht in einen Vampir verwandelt. Seitdem lebt Mick in Los Angeles und versucht seine zweite, gefährliche Natur unter Kontrolle zu halten. Coraline versuchte Mick zurück zu gewinnen, indem sie ein kleines Mädchen entführte, um Mick eine Familie bieten zu können. Mick rettete das kleine Mädchen und tötete seine Frau. Zumindest glaubt er das.

Die Seriengegenwart

Mick lebt noch immer in L.A. und arbeitet als Detektiv. Sein bester Freund, der wohlhabende Vampir Josef, versucht ihm das Leben schmackhaft zu machen. Er trifft die Reporterin Beth Turner und verliebt sich in sie. Wie er herausfindet, war sie das Mädchen, welches er vor 22 Jahren vor seiner Frau gerettet hat. Im weiteren Verlauf trifft er seine Ex-Frau Coraline, die scheinbar ein Heilmittel gegen das Vampir-Dasein gefunden hat...



Vampirbild der Serie

Vampire altern nicht, haben übermenschliche Körperkraft und brauchen Blut als Nahrung. Soweit, so bekannt. Auch die Tötungsart in Form eines Holzpflockes und Feuer ist nichts Neues. Im Gegensatz zum klassischen Vampir, können sich die Vampire in "Moonlight" durchaus in der Sonne aufhalten, auch wenn sie ihnen doch zu schaffen macht. Man kann nur durch einen Vampirbiss zu einem Vampir werden, wobei der beißende Vampir seinem Neuling Blut geben muss. Nach Mick St. John's Aussage leben einige Hundert Vampire in L.A. Die Vampire selbst haben feste Regeln, welche eine Sondereinheit durchsetzt.



Darsteller & Charaktere

Alex O'Loughlin - spielt Mick St. John
Alex O'Loughlin wurde am 24. August 1976 in Canberra, Australien, geboren. Er machte seine Schauspielausbildung am National Institute of Dramatic Arts in Sydney und schloss 2002 mit einem Bachelor of Arts ab. Neben kleineren Rollen wurde er in Australien durch die Miniserie "The incredible journey of Mary Bryant" bekannt und für seinen Part als Will Byrant für mehrere Preise nominiert. Er sprach auch für die Rolle des James Bond vor, verlor diese aber an Daniel Craig. Seinen Einstieg ins amerikanische Fernsehgeschäft gab er mit 7 Folgen in der Serie "The Shield: Gesetz der Gewalt". Nach einem Auftritt in dem Thriller "Unsichtbar - Zwischen zwei Welt" erhielt er die Rolle des Mick St. John in "Moonlight". Nach dem Ende von "Moonlight" spielte er in der Serie "Three Rivers Medical Center" mit, die ebenso wie "Moonlight" nach nur einer Staffel eingestellt wurde. 2010 erhielt er schließlich die Rolle seines bislang größten Erfolgs: Die des Steve McGarrett in der Neuauflage von "Hawaii Five-0". Die Serie läuft bis heute.

Sophia Myles - spielt Beth Turner
Sophia Jane Myles wurde am 18. März 1980 in London, Großbritannien, geboren. Ihr Philosophiestudium in Cambridge gab sie mit Anfang Zwanzig auf um sich ganz auf ihre Schauspielkarriere zu konzentrieren. Seit 1996 ist sie im Filmgeschäft aktiv. Ihren ersten Auftritt hatte sie in der britischen TV Verfilmung "Der Prinz und der Bettelknabe", ihr Kinodebüt gab sie 1999 in "Mansfield Park". In "From Hell" (mit Johnny Depp) war sie als Victoria Abberline zu sehen, in "Underworld" und "Underworld: Evolution" war sie als Erika zu sehen. Weiterhin spielte sie in den Filmen "Tristan und Isolde", "Thunderbirds" und in dem TV Film "Dracula" mit. Nach "Moonlight" war sie wieder viel in britischen Produktionen zu sehen, so in "Dr. Who" und in 6 Folgen der britischen Serie "Im Visier des MI5".

Jason Dohring - spielt Josef Kostan
Jason William Dohring wurde am 30. März 1982 in Toledo (Ohio), USA, geboren. Dohring spielte bereits als Kind in Werbespots mit und hatte 1994 eine kleine Rolle in dem Fantasyfilm "Prehysteria! 2". Er hatte Gastauftritte in den Serien "Boston Public", "Baywatch", "Cold Case", "JAG" und "Roswell" sowie einen kleinen Auftritt in dem Kinoerfolg "Deep Impact". Seine erste, große Serienrolle hatte er von 2004 bis 2007 in der Serie "Veronica Mars", in welcher er den schwierigen, aber liebenswerten Logan Echolls spielte. Nach "Moonlight" war er Gaststar in Serien wie "CSI", "Lie to me" und "Supernatural". Von 2011 bis 2012 spielte er in der Serie "Ringer" (neben Sarah Michelle Gellar). Dohring ist verheiratet und seit 2010 Vater eines Sohnes.



Kritik

Manchmal kann man wirklich nicht verstehen, warum ein TV Sender eine Serie einstellt. Bei "Moonlight" ist dies besonders schade, hätte die Serie doch ein ähnlicher Erfolg wie "Nick Knight", "Angel" oder "The Vampire Diaries" werden können (zumal die Serie kurz vor dem "Twilight" Boom entstand und sicher in dessen Fahrwasser an Aufmerksamkeit gewonnen hätte). Alex O'Loughlin und Sophia Myles harmonieren gut miteinander, und die gelungenen Nebencharaktere Josef und Coraline passen auch wie die Faust auf's sprichwörtliche Auge. Sicher kann man eine gewisse Ähnlichkeit zur thematisch gleichen 90er Serie "Nick Knight" nicht von der Hand weisen, aber das wäre als würde man jede Crime-Serie miteinander vergleichen. "Moonlight" hätte das Zeug gehabt, eine richtig große Serie zu werden. Schade, dass es dazu nicht gekommen ist. Neueinsteigern seien die 16 Episoden trotzdem empfohlen zumal das Staffelfinale die Serie zu einem recht runden Abschluss bringt (und nicht mit einem fiesen Cliffhanger zurücklässt). Die komplette Serie ist als DVD Box von Warner Home Entertainment veröffentlicht worden.



Zurück
 
~ 1 ~


 www.batlady.de