Sie werden die Urfamilie genannt...
...die allerersten Vampire, von denen alle anderen Vampire abstammen...
Sie sind mächtiger und gefährlicher als die gewöhnlichen Vampire...


Alles begann mit dem Ehepaar Mikael und Esther. Die Beiden heirateten gegen Ende des 1. Jahrtausends n. Chr. irgendwo in einem osteuropäischen Dorf und häuft ein ansehnliches Einkommen als Gutsbesitzer an. Es folgte auch bald schon das erste Kind, doch als Osteuropa von der Pest heimgesucht wurde, verstarb es. Verzweifelt wollten Mikael und Esther der Pest entkommen, als die Hexe Ayanna ihnen von einem fernen Land hinter dem Ozean erzählte, in dem die Einwohner mit übernatürlichen Fähigkeiten gesegnet sind. So verließen Mikael, Ayanna und Esther Europa um ihr Glück in der neuen Welt zu suchen.

In der neuen Welt lebten sie in mehr oder weniger friedlichen Koexistenz mit den dort heimischen Werwölfen. Während des Vollmonds, in denen die wilde Natur der Werwölfe zu Tage trat, mussten sie in Höhlen Zuflucht finden. In dieser Zeit kamen auch nach und nach ihre Kinder auf die Welt: Elijah, Niklaus, Rebekah, Finn, Kol und Henrick. Klaus' biologischer Vater ist jedoch nicht Mikael, sondern ein Werwolf, mit welchem Klaus' Mutter eine Affäre hatte. Eines Tages wurde Henrick von einem Werwolf getötet. Nach dem Tod von Henrick bat Mikael seine Frau Esther darum, ihn mit Hilfe eines Rituals in ein unsterbliches und unbesiegbares Wesen zu verwandeln: den ersten Vampir. Als Mikael von der Affäre seiner Frau erfuhr, tötete er Klaus' leiblichen Vater, wodurch er einen Krieg zwischen Vampiren und Werwölfen auslöste.

Aus Angst, seine Kinder zu verlieren, bat Mikael Ayanna darum, seiner Familie mehr Kraft zu verleihen. Ayana lehnte ab, weswegen Mikael schließlich Esther darum bat. Esther willigte ein, beschwor die Sonne und einen alten Eichenbaum und erschuf so die Urvampire. Später tötete Mikael seine Kinder und zwei bisher unbekannte Weitere. Als sie wieder erwachten, befahl Mikael seinen Kindern, menschliches Blut zu trinken um das Ritual zu vervollständigen. Doch alles hat seine Konsequenzen: Für jede Stärke entstand auch eine Schwäche. Der erste Vampir konnte nicht im Sonnenlicht wandeln und der Eichenbaum, der ihnen Kraft und Unbesiegbarkeit gab, war auch in der Lage war, sie zu töten. Zudem ist auch die Lust und der Rausch nach Blut eine Schwäche.



Zurück
 
~ 1 ~


 www.batlady.de